Neues von Steffi

Neues von Steffi

That's Life - My Life

Oder auch: Shit Happens... Was kommt, das kommt... Was solls... Passiert halt... So ist das Leben... Und mein Favorit: "Alles wird gut".

Jahresrückblick 2013

DiaryPosted by Steffi 31 Dec, 2013 21:37:19

Ich wollte gerade einleiten mit "Und schon wieder ist ein Jahr um. Es ist, als wenn ich erst vor ein paar Wochen den Jahresrückblick 2012 geschrieben hätte." Aber nun sehe ich, dass ich dies beim letzten Mal schon geschrieben hatte. :D

Wie doch die Zeit immer vergeht. Je älter man wird, umso schneller vergeht sie. Vieles kommt mir noch gar nicht so lange her vor. Fast 6 Jahre lang schon habe ich im gleichen Unternehmen gearbeitet. Meine erste richtige Vollzeitstelle. Knapp 4,5 Jahre bin ich schon Single und wohne seit fast 3,5 Jahren alleine. Meine Magen-OP liegt ebenfalls schon 2,5 Jahre zurück. Obwohl das nun mittlerweile alles schon an einem vorbei gerauscht ist und als "war doch grad erst" gefühlt wird, sind auch in diesem Jahr ein zwei Dinge passiert.

Aber zunächst einmal: Keine Notaufnahme in 2013! Kein Krankenhaus in 2013! Keine OP in 2013! Kein schlimm krank sein in 2013! Wooohooo. \o/


Was war sonst noch in 2013:

Wie im letzten Jahr berichtet, wurde das Unternehmen in dem ich arbeite verkauft. Die Aussage damals und Anfang diesen Jahres, dass alles so bleibt wie es ist, galt schon bald nicht mehr. Viele Veränderungen kamen auf uns zu. Unter anderem fiel mein gesamter Part zum Ende des Jahres weg. Dies veranlasste mich dazu eine große Entscheidung für mich zu treffen. Ich wählte das Risiko und entschied mich dazu das Unternehmen zum Ende des Jahres zu verlassen. Diese Entscheidung wird begleitet von einer Abfindung in Euros und die Angst keine neue Arbeit zu bekommen, die ich auch machen will.

Im Laufe des Jahres habe ich nur noch an der Migration der Daten und Systeme zu den neuen Kollegen mitgearbeitet. Es gab viel Lob für meine Arbeit und meine Person. Heute ist mein letzter Tag als Mitarbeiter dieses Unternehmens. Schon ein komisches Gefühl, die gewohnten Kollegen nicht mehr zu sehen und da nicht mehr hin zu gehen.

Ab morgen gehöre ich einer anderen Firma an. Diese Stelle habe ich im September gefunden und bekommen. Mir geht der Arsch ziemlich auf Grundeis. Neue Kollegen, neue Aufgaben, sich neu beweisen. Übermorgen geht es los. Muaahh. :-/

Neben dieser beruflichen Veränderung bin ich seit diesem Jahr erneut Fernstudent im Onlinestudium. Dieses Mal "Wirtschaftsinformatik". Und zusätzlich habe ich mir Weiterbildungskurse im Bereich SAP gebucht. Der Bereich SAP sollte eigentlich meine geplante berufliche Zukunft werden. Gekommen ist es jetzt aber etwas anders. Bisher war ich "Softwareentwickler im Bereich Billing" und ab morgen bin ich "Systembetreuer und -entwickler". Schauen wir mal.


Seit ca. Februar habe ich auch eine relativ regelmäßige Freizeitaktivität. Ich gehöre einer Bowlingmannschaft in einer Hausliga an. Aber meine Teamkollegen hatten mich ziemlich verarscht. Verkauft wurde mir das Ganze als "regelmäßig zum Spaß spielen". Als ich dort das erste Mal ankam, war das aber eine totale Ernstveranstaltung. Nämlich in einer Hausliga. Mit lauter Teams und gegeneinander spielen und Punkten und haste nicht gesehen. Aber es bringt Spaß. :)


Im Frühjahr gab es für ein paar Wochen Schmetterlinge im Bauch. Daraus wurde aber nichts längerfristiges. Wurden so Schmetterlinge wie bei der Hochzeit von Charlies Mutter bei Two and a half Man. :D Aber naja, ist eine Erfahrung gewesen, habe einiges daraus mitgenommen und diverses im Leben bereuen tut ja jeder irgendwie, was man nicht rückgängig machen kann. Es war wie es war und es ist wie es ist.


Eine Urlaubsreise gab es dieses Jahr nicht großartig. Ich war im Oktober für ein Wochenende mit meinen Eltern per Schiff in Götheburg. Mal wieder eingeladen worden. War nett und antrengend. Dieses ständige frühe Aufstehen, die viele frische Luft. :D Wir haben viel und gut gegessen. An den Schiffs-Buffets, im Planet Hollywood. (Da war ich zum ersten Mal. Ist cool. Aber teuer.) Und wir waren Shoppen. So viel schafft man in ein paar Stunden an Land ja nun auch nicht zu sehen.


Das waren jetzt eigentlich so die Highlights, die mir gerade in den Sinn kommen. Bestimmt habe ich noch irgendwas vergessen. *nachdenk*


Zur Gewichtsbilanz kann ich aber auch noch kurz was sagen. Also ich habe dieses Jahr nichts abgenommen. Naja, 2,1 Kilo. Aber auf ein ganzes Jahr gesehen ist das jetzt ja nun nicht der Bringer. :D Aber es ist okay, denn ändern lässt sich das rückwirkend nun eh nicht. ;) Stolz darauf bin ich aber auch nicht.


Was wird in 2014 passieren:

Zunächst einmal ist am 02.01.2014 mein erster Arbeitstag im neuen Unternehmen. Ich bin sehr aufgeregt, ob ich das alles dort packe, was die von mir erwarten. Ich hoffe und wünsche mir, dass es dort gut wird und es mir Spaß bringt. Und das ich da hin passe und meine Aufgaben gebacken kriege. Wenn das alles gut wird, war der Weg genau richtig.

Und wenn das dort alles gut wird, dann möchte ich nach der Probezeit umziehen. Ich will hier nicht mehr wohnen. Es quält mich hier zwar nicht, meine Wohnung selbst ist eigentlich ganz okay, aber die Nachbarn gehen mir auf den Sack. Ich will ein EFH. Wohl nicht kaufen, aber zumindest zur Miete.

Dann würde ich gerne versuchen in dem Jahr zu sparen, denn ich möchte gerne 2015 mit meinen Eltern in die USA in den Urlaub. Aber das ist sooo teuer, dass ich bezweifle ordentlich was zusammengespart zu bekommen. Kenne mich doch. :)

Eine weitere für mich aufregende Sache wird sein, dass ich Anfang des Jahres meinen Kostenübernahmeantrag für die Hautkorrekturen beantragen will. Dafür habe ich im Dezember diverse Ärzte besucht und Arztbriefe gesammelt. Ich hoffe natürlich auf eine Übernahme für alle drei geplanten Operationen. Wird der Antrag abgelehnt, muß ich mir irgendwas einfallen lassen, wie ich mir das erkämpfe. Wird der Antrag komplett genehmigt, raste ich aus und Ende des Jahres erfolgt dann die erste OP.

Und was sonst so im kommenden Jahr passiert, wird man sehen. Vielleicht wird es auch mal ein ruhiges Jahr, ohne besondere Ereignisse.


Das war mein 2013 grob zusammengefasst. Ich feier heute kein Silvester. Ich bin alleine zu Hause. Gewollt, denn ich möchte kein Silvester feiern.
Silvester 2010 hatte ich auch alleine gefeiert, das war nicht so toll. Alleine zu Hause in der neuen Wohnung, Depri drauf, wollte ich Silvester alleine verbringen. Mit all den Ritualen, die Silvester für mich ausmachen. Lecker Essen, Berliner, Alkohol, Knallbonbons, Feuerwerk. Der Abend war aber ehrlich gesagt total scheiße und traurig. Mein eigenes Feuerwerk scheiterte zudem am kniehohen Schnee und Wind. :D
Silvester 2011 und 2012 habe ich dann bei Freunden verbracht. Damit ich nicht alleine bin. Das waren eher ruhige Silvester und obwohl mit Freunden, macht mich Silvester immer etwas traurig.

Ich möchte Silvester nur noch feiern, wenn es eine Party ist. Mit lustigen Menschen, Musik, Essen, Alkohol, und einigen Singles. Ich will keine Silvesterfeiern mehr mit nur Pärchen. Die sich um Mitternacht dann knutschen, die sich haben, und ich stehe da halt so rum. Darauf kann ich verzichten. Es geht mir zwar allgemein sehr gut, aber dieser eine Moment bedrückt mich dann doch.
Auch will ich nicht mehr auf Feiern anderer Familien sein, nur weil es andere bedrückt, wenn ich sonst alleine wäre.

Daher habe ich dieses Jahr, schon vor 12 Monaten, beschlossen kein Silvester zu feiern. Ein normaler Abend vorm Fernseher. Keine Silvester-Rituale. Okay, nen Berliner habe ich mir trotzdem gekauft. :D Es geht mir gut mit der Entscheidung, ich habe nicht das Gefühl was zu verpassen, auch wenn ich gerne mal wieder richtig feiern will, aber was solls. Feiern kann man das ganze Jahr und Silvester ist einfach kein besonderer Tag mehr für mich. Zudem ist ein Abend wie er jetzt ist Alltag bei mir. Also kein Ding.


So, ich wünsche euch allen nun einen guten Rutsch ins neue Jahr! Habt einen schönen Abend, feiert für mich mit, und lasst es euch gut gehen! Fürs kommende Jahr wünsche ich euch allen alles Gute. Mögen auch euch im kommenden Jahr tolle Dinge passieren, die die negativen überwiegen. Wer ein nicht so gutes 2013 hatte, dem wünsche ich ein besseres 2014. Wer ein gutes 2013 hatte, dem wünsche ich ein gut bleibendes 2014. Zudem viel Erfolg und Mut bei euren in 2014 großen und kleinen anstehenden Dingen oder Veränderungen.


Es grüßt euch,
Steffi in Kiel

P. S.: Rechtschreib- und Grammatikfehler gefunden? Kannst behalten. Klugscheißer mag keiner. ;)

  • Comments(4)//esbloggt.steffi-in-kiel.de/#post660